Beraterprofil

Rechtsanwältin Katrin Schoch



Rechtsanwältin
Katrin Schoch

Interessenschwerpunkte:

 • Arzthaftungsrecht
 • Ehe- und Familienrecht
 • Mietrecht, Pachtrecht

Rechtsanwältin Katrin Schoch ist seit 1991 als Rechtsanwältin zugelassen, nach einem Abitur in Großbritannien, Studium der Rechtswissenschaften in Frankfurt/M. sowie Freiburg/Br. und einem Referendariat in Berlin und London.

Zunächst betreute sie in einer Berliner Sozietät Mandanten schwerpunktmäßig in den Bereichen Mietrecht, Baurecht und Familienrecht.

Seit 1993 ist Rechtsanwältin Schoch in Leipzig tätig, wo sie sich insbesondere im Wirtschaftsrecht spezialisiert hat. Sie vertritt zahlreiche Firmen und Gesellschaften gerichtlich und außergerichtlich, insbesondere berät sie bei Vertragsgestaltungen und im Rahmen von Verhandlungen mit Vertragspartnern und Schuldnern.

Nach wie vor betreut sie auch zahlreiche private und gewerbliche Mandanten aus ihren ursprünglichen Tätigkeitsfeldern Mietrecht, Baurecht und Familienrecht. Ein weiteres Interessengebiet von Rechtsanwältin Schoch ist das Arzthaftungsrecht, in welchem sie Mandanten erfolgreich vor Landgerichten bundesweit vertreten hat.


Das aktuelle Urteil

15.12.2018 - Klassenfahrten und Finanzierung

Abfrage eines Verzichts auf Reisekosten für eine Klassenfahrt kann gegen den beamtenrechtlichen Fürsorgegrundsatz verstoßen

mehr »



10.12.2018 - Zum Kein Entgeltanspruch eines Pflegeheimbetreibers bei vorzeitigem Heimwechsel

Kein Entgeltanspruch eines Pflegeheimbetreibers bei vorzeitigem Heimwechsel eines Leistungen der sozialen Pflegeversicherung beziehenden Bewohners

mehr »



05.12.2018 - Hemmung einer Ausschlussfrist wegen Vergleichsverhandlungen

Verlangt eine arbeitsvertragliche Ausschlussfristenregelung, dass ein Anspruch aus dem Arbeitsverhältnis zur Vermeidung seines Verfalls innerhalb einer bestimmten Frist gerichtlich geltend gemacht werden muss,

mehr »



30.11.2018 - Youtube ein Fall für den EuGH

Bundesgerichtshof legt dem Gerichtshof der Europäischen Union Fragen zur Haftung von YouTube für Urheberrechtsverletzungen vor

mehr »